Brief an die GEW

Werte Kolleg:innen der GEW-Berlin,werte Kolleg:innen der GEW, in den letzten Monaten wurden Schüler:innen,Kita-Kinder und das pädagogische Personal, darunter auch viele ältere und chronisch kranke Kolleg:innen, immer wieder zum Spielball von Öffnungsdebatten. Auch wenn in Berlin im Gegensatz zu anderen Bundesländern jetzt endlich FFP2-Masken, Test-Kits und Impfungen den Pädagog:innen angeboten werden, ist in sehr beengten Räumen“Brief an die GEW” weiterlesen

#CovidAtWork

Für Eilige: Beispiele für Tweets ERFAHRUNGSBERICHTE A arbeitet „als Heizungsinstallateur auf einer Großbaustelle in München. Maske trägt kaum wer, man kommt sich in den Wohnungen sehr nah, teilt sich mit gefühlt 100 Leuten 4 Dixiklos. Aber mit meiner Freundin ein befreundetes Paar zu besuchen ist ja zu gefährlich…” #CovidAtWork P ist Sozialarbeiterin im Betreuten Wohnen“#CovidAtWork” weiterlesen

#Schichtgeschichten 9

Eine:r unserer Unterstützer:innen berichtet uns anonym von den Erfahrungen vom Arbeiten unter COVID-Bedingungen: »Alltäglicher Stress in einem Krankenhaus mitten in Deutschland im Spätherbst 2020. Allen steckt der Dienst in den Knochen, sie haben gut zu tun. Plötzlich kommt ein Kollege mit fassungslosem Gesicht herein. Vor der Notaufnahme/Abstrichstelle stehe ein Bus mit Rentnern, die alle einen“#Schichtgeschichten 9” weiterlesen

#Schichtgeschichten 8

Eine:r unserer Unterstützer:innen berichtet uns anonym von den Erfahrungen vom Arbeiten unter COVID-Bedingungen: »Ich arbeite momentan als Heizungsinstallateur auf einer Großbaustelle in München. Dort sollen viele Wohnungen entstehen. Auf der Baustelle verteilt arbeiten wohl ca. 15 Firmen. Das teilt sich in Elektriker, Fliesenleger, Maurer, Maler, Garten-/Landschaftsbauer, Trockenbauer und eine Putzkolonne auf. Maske trägt natürlich niemand.“#Schichtgeschichten 8” weiterlesen

#Schichtgeschichten 7

Unsere Unterstützerin Paula berichtet in ihrer Schichtgeschichte vom Arbeiten unter COVID-Bedingungen in der Care-Arbeit. Ihr Bericht verdeutlicht, dass die bloßen Appelle an Unternehmensführungen allzu häufig auf taube Ohren stoßen, und dass es eine starke, gewerkschaftliche Bewegung braucht, um #ZeroCovid durchzusetzen: »Ich bin Sozialarbeiterin in einem Teilstationär Betreuten Wohnen für Haftentlassene. Seit Anfang der Pandemie kämpfe“#Schichtgeschichten 7” weiterlesen

#Schichtgeschichten 6

Dieser Bericht wurde von unserem Unterstützer Alex verfasst und zeigt, dass insbesondere für kleinere Betriebe – deren Beschäftigte, wie deren Inhaber:innen, die aktuelle Coronapolitik die existenziell größte Bedrohung darstellt. Wir fordern unter #ZeroCovid nicht nur eine umfassendere Pause für die Wirtschaft, sondern auch eine deutlich bessere Unterstützung von Betroffenen abhängig Beschäftigten und kleinen Selbstständigen, die“#Schichtgeschichten 6” weiterlesen

#Schichtgeschichten 5

Eine:r unserer Unterstützer:innen berichtet in der Schichtgeschichte darüber, welche z.T. absurden Folgen die derzeitige Corona-Politik für Studierende und Schüler:innen auch an den Hochschulen für angehende Beamt:innen hat: »Bei uns Studierenden an der Hochschule für die Polizei & öffentliche Verwaltung NRW wurden in meinem Studiengang die Klausuren erst von Anfang Januar auf Ende März verschoben, nur“#Schichtgeschichten 5” weiterlesen

#Schichtgeschichten 4

Eine:r unserer Unterstützer:innen berichtet uns anonym vom Arbeiten unter COVID-Bedingungen. Dieser Erfahrungsbericht zeigt ganz konkret, welche praktischen Folgen die derzeitige Corona-Politik auf die Belegschaften haben und warum #ZeroCovid der einzige solidarische Weg aus der Pandemie ist: »Ich arbeite bei einem großen Automobil-Konzern in Ingolstadt. Offiziell gibt es bei uns legitime Maßnahmen, wie z.B. Maskenpflicht auf“#Schichtgeschichten 4” weiterlesen

#Schichtgeschichten 3

Unser Unterstützer Felix macht in seiner Schichtgeschichte eindrucksvoll deutlich, was 25 Jahre neoliberale Politik für den Gesundheitssektor und das Arbeiten unter COVID-Bedingungen bedeuten: Unterbesetzung, Überarbeitung bis an die Belastungsgrenze und Resignation. »Kurz zu meiner Person, ich heiße Felix und arbeite auf einer Intensivstation in einem Akutkrankenhaus. Für mich heißt das seit dem Frühjahr somit auch,“#Schichtgeschichten 3” weiterlesen

#Schichtgeschichten 2

Unser Unterstützer René sendet uns diesen Erfahrungsbericht zu, der verdeutlicht, was Arbeiten unter COVID-Bedingungen konkret für die Beschäftigten bedeutet und warum auch unter Einhaltung aller Sicherheitsregeln die kurzzeitige Schließung aller nicht unbedingt erforderlichen Betriebe für #ZeroCovid geboten ist: »Ich habe bei mir auf Arbeit ebenfalls viel zu viele Kontakte. Ich arbeite am Empfang einer KFZ-Werkstatt.“#Schichtgeschichten 2” weiterlesen

Skip to content