Gemeinsam bewegen

Gemeinsamkeiten von ZeroCovid-, der Klima- und der Arbeiter*innenbewegung Von Bea Sassermann Die Klimabewegung stützt sich auf wissenschaftsbasierte Analysen des Zustands unseres Planeten. Fridays for Future fordert, auf die Wissenschaft zu hören. Die Scientists for Future unterstützen die Klimabewegung und verleihen ihr Glaubwürdigkeit und Kompetenz. Auch ein Teil der Arbeiter*innenbewegung im weitesten Sinne beruft sich auf“Gemeinsam bewegen” weiterlesen

Infektionsgefahr bei der Arbeit?

Von Wolfgang Alles Die Arbeitswelt ist bei COVID-19 ein Hochrisikogebiet. Was also tun? Selbst flächendeckendes Testen und Impfen könnten folgende Vorgaben nicht aufheben. Die Gefährdung ist zu beurteilen und der Gesundheitsschutz nach dem Arbeitsschutzgesetz sicherzustellen. Dabei ist die Rangfolge von technischen, organisatorischen, persönlichen Maßnahmen (TOP-Prinzip) einzuhalten: Der Sicherheitsabstand zwischen Beschäftigten muss mindestens 2 m betragen.“Infektionsgefahr bei der Arbeit?” weiterlesen

Es geht nicht um das Kindeswohl

Oder: Auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler Von Christoph Wälz Nach der ersten Schulschließung im Frühjahr 2020 gab es einen Konsens: Weder den Schüler:innen noch Eltern und Pädagog:innen wollte man noch mal Distanzunterricht zumuten. Eher sollten andere Wege gefunden werden, das Virus zu bekämpfen.Der effektive andere Weg – ein Shutdown der Wirtschaft – wurde“Es geht nicht um das Kindeswohl” weiterlesen

Drei Millionen Corona-Tote und die Solidarität

Von der ZeroCovid Redaktion Der Erste Mai hat in diesem Jahr einen dreifach bedrückenden Hintergrund. Erstens kann vielerorts nur unter Einschränkungen für die Rechte der Arbeitenden und der Erwerbslosen demonstriert werden. Zweitens gedenken wir der mehr als drei Millionen Menschen, die weltweit binnen 15 Monaten durch die Corona-Pandemie den Tod fanden. Davon rund eine Million“Drei Millionen Corona-Tote und die Solidarität” weiterlesen

Das Virus. Der Mensch. Das Kapital

Von Bini Adamczak Weniger als hundert Jahre liegen zwischen dem Tag, an dem ein Virus zum ersten Mal direkt beobachtet wurde, und dem Tag, an dem es an seiner Fortpflanzung gehindert, in ein anderes Virus eingebaut oder geteilt und in Fettkügelchen (Lipidnanopartikel) verpackt werden kann. Doch dieselbe Menschheit, die gleich mehrere Impfstoffe gegen eine Epidemie“Das Virus. Der Mensch. Das Kapital” weiterlesen

Kommentar: Dialektik der Ausgangssperre

Autor:innen: Wilhelm Schulz & Krissie Kurzer Prolog: In unserer Initiative haben wir in den vergangenen Wochen an verschiedenen Stellen Debatten über die Frage der Ausgangssperren geführt. Bei den Diskussionen haben wir keine einheitliche Position den Ausgangssperren gegenüber entwickeln können. Mit diesem Beitrag möchten wir Elemente des Für und Wider unserer Auseinandersetzung skizzieren. Die aktuelle Debatte“Kommentar: Dialektik der Ausgangssperre” weiterlesen

Globaler Impfstoffproduktionsausbau – Weltgesundheit und Wissenschaft vor Profit und Standort!

Von Jonathan Schmidt-Dominé → Link auf neues Flugblatt zum Thema Patentfreigabe ← Vor einem Jahr startete COVAX, das globale Impfprogramm unter Führung einer öffentlich-privaten Partnerschaft aus Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regierungen und privaten Stiftungen. Sein Versprechen, dass europäische Spenden eine global gerechte, bedarfsorientierte Impfstoffverteilung und damit ein rascheres und nachhaltiges Ende der Pandemie erlauben würden, hat sich“Globaler Impfstoffproduktionsausbau – Weltgesundheit und Wissenschaft vor Profit und Standort!” weiterlesen

Als Erzieherin mit Corona leben

Zum 8. März 2021 wurde uns diese SorgeGeschichte zugesendet. Am Tag der Arbeit soll sie darauf aufmerksam machen, welche Verluste die Arbeit in den Sorgeberufen während einer uneingedämmten Pandemie mit sich gebracht hat. “Ich kenne meinen Enkelsohn, 7 Monate alt, nicht. Ich bin Erzieherin und arbeite nahezu ungeschützt mit bis zu 25 Kindern. Zum Schutz“Als Erzieherin mit Corona leben” weiterlesen

Die Pandemie für Sozialarbeiter*innen

Diese SorgeGeschichte wurde uns anonym zugesendet. Wir veröffentlichen sie zum Tag der Arbeit, um auf die von der Pandemie-Politik übersehenen Bereiche aufmerksam zu machen. “Ich arbeite in der Jugendsozialarbeit. Seit Beginn der Pandemie hatten wir 2 Wochen geschlossen und waren dann wieder für die Jugendlichen erreichbar. Bei jeder neuen Regelung musste explizit nachgefragt werden, was“Die Pandemie für Sozialarbeiter*innen” weiterlesen

Die Pandemie für arbeitende Eltern

Zum 1. Mai veröffentlichen diese an uns gesendete SorgeGeschichte, die die Belastungen arbeitender Eltern zeigt. “Drei Monate war unser Kind zu Hause – von insgesamt sechs Monaten, die es die Kita überhaupt besucht. Und auch, wenn ich Angst vor einer möglichen Erkrankung habe, an der sowohl ich als auch mein Partner aufgrund von Vorerkrankungen schwer“Die Pandemie für arbeitende Eltern” weiterlesen

Skip to content